Aber Vernunft und Tat sind nicht die liebsten Bettgenossen

Im Jahr 2013 verwendeten Forscher erneut bildgebende Verfahren, um die Gehirnregionen zu vergleichen, die bei prämenopausalen Frauen mit und ohne HSDD-Diagnose aktiviert werden. Sie sahen auch signifikante Unterschiede zwischen den beiden Gruppen, insbesondere in dem Bereich des Gehirns, der für die Kodierung/Abrufung des Gedächtnisses und die Selbstüberwachung verantwortlich ist.

„Leider gab es stetige und konzertierte Bemühungen, diesen Zustand zu untergraben“, sagte Cindy Whitehead, Präsidentin und Chief Operating Office von Sprout Pharmaceuticals. „Die Erzählung ist, dass alles im Kopf einer Frau ist. Aber das basiert auf Meinungen und auferlegten Urteilen.“ Laut Whitehead sind Störungen des sexuellen Verlangens seit 1977, der Ära von Masters und Johnson, medizinisch anerkannt, und selbst nach Jahren der Forschung und des weiterentwickelten Verständnisses der weiblichen Sexualität gibt es immer noch keine Behandlung für Frauen. „Kein Medikament wirkt bei jedem Menschen“, erklärte sie. „Aber die Wissenschaft hat uns unsere Antwort gegeben und es ist an der Zeit, dass sich die Erzählung über die weibliche sexuelle Dysfunktion ändert, um nicht nur die Daten zu respektieren, sondern auch die Frauen, die damit leben. “ Whitehead stellt auch klar, dass eine Frau nur dann eine Kandidatin für eine medizinische Behandlung ist, wenn sie ein geringes Verlangen hat, sich darüber Sorgen macht und in einer gesunden Beziehung ist, sodass soziale oder emotionale Probleme im Voraus ausgeschlossen wurden.

Im Gegensatz zu vielen aktuellen medizinischen Kontroversen könnte die Debatte über ein Medikament gegen sexuelle Dysfunktion bei Frauen bald eine Lösung finden. Flibanserin wird im ersten Quartal 2015 erneut bei der FDA eingereicht, eine Entscheidung wird sechs Monate später erwartet.

Im März riss Gabriel Licina die Augen auf und ließ sich von seinem Freund Jeffrey Tibbetts mehrere Tropfen einer sorgfältig kalibrierten Flüssigkeit in die Augen tropfen. Nach ein paar Minuten, um die Tropfen einwirken zu lassen, gingen sie nach draußen auf ein dunkles Feld. Die Tropfen enthielten eine kleine Menge einer Chemikalie namens Chlorin e6 oder ce6. Die Chemikalie wird seit Jahren in der Krebsbehandlung verwendet, aber das ist nicht https://produktrezensionen.top der Grund, warum Licina sie in seine Augen gesteckt hat. Licina und sein Team nutzten es für eine andere Eigenschaft: ce6 macht die Augen der Menschen empfindlicher für rotes Licht. Sie hatten es verwendet, um Nachtsichttropfen herzustellen.

Auf dem Feld, sagt Licina, war es kein dramatischer Effekt. „Ich war nicht wie ‚Oh mein Gott, ich bin Riddick!‘“, sagte er mir und bezog sich mit einem Lachen auf den Titelprotagonisten des Science-Fiction-Films. „Es war eher so: ‚Oh hey, schau, ich kann dieses Ding sehen, das ich vorher nicht gesehen habe. Warum stolpern alle, kannst du dir das Ding nicht gleich dort ansehen?’“ Was sowohl überraschend war als auch nicht, sagt Licina. “Das ist etwas, das wir jetzt in mehreren Projekten bemerkt haben, es ist so, als ob es einen großen Unterschied zwischen dem, was Sie wollen, und der tatsächlichen biologischen Realität gibt.”

Literatur-Empfehlungen

Warum niemand sicher ist, ob Delta tödlicher ist

Katherine J. Wu

Wir sind nicht bereit für eine weitere Pandemie

Olga Khazan

Die Dos and Don’ts des heißen Vax-Sommers

Rachel Gutmann

Licina und Tibbetts bildeten einst eine Gruppe namens Science for the Masses. Licina hat in einer Handvoll Molekularbiologielabors gearbeitet und Tibbetts ist eine registrierte Krankenschwester. Die beiden sind seitdem getrennte Wege gegangen, aber sie kamen auf die Idee von ce6, als sie an einer anderen Methode arbeiteten, um Nachtsicht zu bekommen, die die Verwendung von Vitamin A2 beinhaltete. Nachdem sie etwa sechs Monate lang Papiere gelesen und an ihrer Formel herumgefummelt hatten, waren sie bereit, die ce6-Lösung auszuprobieren.

Sie haben vielleicht von dieser Geschichte gehört. Licina sagt, er hätte nie damit gerechnet, wie viel Presse das Projekt bekommen würde. „Wir hatten keine Ahnung, dass es passieren würde. Eine Person hat ein Bild von mir mit aufgesetzten Linsen auf ihre Facebook-Seite gestellt, und dann tauchen 800 Anrufe und mehr E-Mails auf, als ich in Betracht ziehen möchte“, sagt er.

Ein Teil der Berichterstattung war frustrierend. Mehrere Geschichten deuteten darauf hin, dass Licina ihm etwas in die Augen gespritzt hatte (er tat es nicht) und dass sie über einen erstaunlichen Durchbruch gestolpert waren (sie hatten nicht). „Es war ein wenig beunruhigend, aus erster Hand zu sehen, wie einfach es für die Medien ist, ein Projekt zu nehmen und es zu verzerren“, sagt er. „Im ersten Artikel wurde das Wort Injektion verwendet. Die nächsten 15 hatten also alle das Wort Injektion.“ Er lachte. “Es ist eine schicke Pipette.”

Es zeigte auch, wie Biohacking funktioniert und wo alles auseinanderfällt.

Was Licina und Tibbets getan hatten, war nicht gerade bahnbrechend. Sie hatten Informationen aus Papieren zusammengebastelt und boten sich als Versuchskaninchen an. Aber die Vorstellung, dass jeder von uns nachts mit wenigen Augentropfen plötzlich sehen könnte, ist ziemlich verführerisch. Und die Medien fanden es toll.

Doch das Projekt von Licina und Tibbets zeigte mehr als nur die Effektivität einer ce6-Lösung. Es zeigte auch, wie Biohacking funktioniert und wo alles auseinanderfällt.

* * *

Die Wissenschaft hinter der ce6-Formel wurde zuerst von einem Wissenschaftler namens Ilyas Washington entdeckt, der heute Assistenzprofessor für Augenheilkunde an der Columbia University ist. Im Jahr 2007 veröffentlichte er einen Artikel, der sich mit „Chlorophyll-Derivaten als visuelle Pigmente für die Supervision im roten Bereich“ befasste. Im Wesentlichen wollte Washington sehen, ob er das Protein in unseren Augen – eines, das normalerweise auf grünes Licht reagiert – stattdessen auf rotes Licht reagiert. So sehen Tiefseefische im Dunkeln: Ihre Augen sind nicht auf grün, sondern auf rotes Licht eingestellt.

Im Jahr 2007 verwendete Washington eine ce6-Formel bei Mäusen, um zu sehen, ob er ihre Augen dazu bringen konnte, auf rotes Licht zu reagieren. Es funktionierte, aber danach tat Washington nicht mehr viel mehr zu diesem Thema. „Es ist etwas, das meine Gruppe geplant hat, und wir sind einfach nicht darauf zurückgekommen“, sagte er Sarah Zhang von Gizmodo. (Er sagte Zhang auch, dass er die Tropfen damals selbst ausprobiert, aber nie über die Ergebnisse berichtet hatte.)

Die Durchführung klinischer Studien dauert Jahre und kostet Millionen von Dollar. Die meisten Ärzte werden Biohacking aus Angst vor Gerichtsverfahren nicht anfassen.

Seit Licina und Tibbets die Idee wiederbelebten und ihr mittlerweile berühmtes Experiment durchführten, haben eine Handvoll anderer Gruppen eine ähnliche Formel ausprobiert. Licina hörte von ein paar Biohackern in einem Forum, die ausgingen, um die Sterne zu beobachten, und sagte, es sei subtil, aber ordentlich.

Aber Licina sagt, dass, wie bei den meisten Biohacking-Projekten, das ist so ziemlich der Punkt, an dem es aufhört. “Ich meine, das ist die Sache, was wäre der nächste Schritt?” er fragt. „Weitere Testpersonen finden? Den nächsten Schritt zu gehen und 20 Leute zu bekommen und das testen zu können, die rechtlichen Konsequenzen und das erforderliche Geld sind unverschämt“, sagt er. Sie sind nicht in der Lage, eine klinische Studie durchzuführen oder die erforderlichen Schritte zu durchlaufen, um dieses Stadium zu erreichen.

Dies ist die Herausforderung bei fast jedem Biohacking-Projekt. Hacker können großartige Ideen entwickeln, ihr Wissen kombinieren und zusammenarbeiten, um einen großartigen Proof of Concept zu zeigen. RFID-Chips, Biosensoren und Nachtsichttropfen können bei ein oder zwei Personen gut funktionieren. Aber die meisten Biohacker haben nicht die Finanzierung oder das Know-how, um darüber hinauszugehen. Die Durchführung klinischer Studien dauert Jahre und kostet Millionen von Dollar. Die meisten Ärzte werden Biohacking aus Angst vor Gerichtsverfahren nicht anfassen. So viele Projekte bleiben und sterben, auch wenn sie vielversprechend sind.

Im Fall von Nachtsicht ist es nicht einmal klar, dass Augentropfen wirklich der beste Weg sind, um Menschen Nachtsicht zu bieten. Licina lacht, als er mir von den Militärauftragnehmern erzählt, die sich mit ihnen in Verbindung gesetzt haben. Er glaubt, dass sie einfach nur überprüft haben, ob sie nicht auf etwas Unglaubliches gestoßen sind. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich wirklich darüber freuen würden. Das Zeug, das sie haben, ist so erstaunlich“, sagt Licina. Das Militär verfügt bereits über hochspezialisierte Nachtsichtbrillen, die auch alle möglichen anderen Informationen wie Standort- und Wärmedaten einspeisen können. (Und er war von Anfang an nicht sonderlich daran interessiert, mit ihnen, der Regierung, zusammenzuarbeiten. Science for the Masses veröffentlicht, wie es heißt, alle seine Arbeiten als Open Source. „Mit solchen Leuten zu arbeiten ist das genaue Gegenteil von dem, was ich“ Ich interessiere mich für.“)

Aber es gab eine Gruppe, die Licina kontaktierte, die ihn wirklich faszinierte. „Wir wurden von Leuten vom Boating Magazine kontaktiert“, sagt er. Sie waren fasziniert, weil die Augentropfen etwas waren, das sich abnutzte, das Seeleute nachts verwenden konnten, ohne ein großes, teures und wahrscheinlich nicht wasserdichtes Headset zu benötigen. Licina gefällt diese Idee. „Das macht jetzt Sinn“, sagt er, „es ist eine kleine Optimierung, um das Leben ein bisschen besser zu machen. Und das ist etwas Cooles. Ich mag es, wenn das Leben besser ist.“

In einer Anzeige aus dem Jahr 2010 schien der Anbieter von Damenhygiene Summer’s Eve vorzuschlagen, dass die Verwendung seiner Produkte zu einer Gehaltserhöhung führen wird. Im nächsten Jahr löste das Unternehmen einen Aufschrei aus, als eine Reihe seiner Werbespots stereotypisch schwarze und Latina-Stimmen enthielten – letztere riefen tatsächlich: “Ay-yai-yai!”

Den Duschenmachern könnten die Möglichkeiten ausgehen, amerikanische Frauen dazu zu bringen, ihre unteren Regionen zu bewässern. Inzwischen ist die Wissenschaft klar, dass das Spritzen von duftendem Wasser in Ihre Ladyparts Infektionen nicht verhindert oder behandelt. Tatsächlich fördert es nur das Wachstum von Hefen oder Bakterien, weil es das normale vaginale Ökosystem stört. Die Praxis wurde auch mit Unfruchtbarkeit und einem höheren Risiko für Geschlechtskrankheiten in Verbindung gebracht.

Glücklicherweise ist das Duschen rückläufig: 2002 tat es ein Drittel der Frauen im Alter zwischen 15 und 44 Jahren, 2013 jedoch nur ein Fünftel. Aber die Praxis ist bei einigen Frauen immer noch üblich – insbesondere bei Afroamerikanern und Hispanoamerikanern. Der Grund scheint, zumindest teilweise, kulturell zu sein: Wie Julie Morse kürzlich in The Atlantic beschrieben hat, ist das Duschen in Mexiko in den letzten Jahren wirklich, ähm, in die Höhe geschnellt. Frauen sagten Morse, dass sie es tun, um vaginale Infektionen zu verhindern, zum Beispiel "sauberes Gefühl," oder einfach weil ihre Mütter es ihnen gesagt haben und sie nie damit aufgehört haben.

Ami Zota, Assistenzprofessorin für Umwelt- und Arbeitsmedizin an der George Washington University, sagt, dass, obwohl einige Frauen immer noch motiviert sind, zu duschen, um Gerüche oder Reizungen zu lindern, es auch „gesellschaftliche Faktoren … den Druck gibt, sich der gesellschaftlichen Schönheit anzupassen“. Normen. Es kann ein Element geben, bestimmte Produkte zu verwenden, um sich kulturell zu assimilieren.“ Und natürlich helfen „gezielte Anzeigen dieser Produkte an Afroamerikaner“ nicht.

Literatur-Empfehlungen

Warum Duschen nicht sterben wird

Warum niemand sicher ist, ob Delta tödlicher ist

Katherine J. Wu

Wir sind nicht bereit für eine weitere Pandemie

Olga Khazan

Zota und andere Forscher der George Washington University und der University of California San Francisco haben kürzlich einen weiteren Grund entdeckt, nicht zu duschen. In einer Studie mit 739 Frauen, die letzte Woche in der Zeitschrift Environmental Health veröffentlicht wurde, fanden sie heraus, dass Frauen, die duschen, Urin mit einer viel höheren Konzentration an Phthalaten hatten. Phthalate sind Industriechemikalien, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen können, indem sie die Wirkung von Hormonen im Körper verändern. In der Studie hatten Frauen, die spülten, eine um 52 Prozent höhere Konzentration eines Metaboliten einer bestimmten Phthalatart, Diethylphthalat, im Urin. Zota vermutet, dass dies daran liegt, dass Diethylphthalat in Düften enthalten ist und viele Vaginalduschen parfümiert sind.

Es sind natürlich nicht nur Duschen, die gefährlich sein können. Phthalate sind auch in den meisten parfümierten Körperpflegeprodukten wie Parfüm, Nagellack oder Haarpflegeprodukten enthalten. Sie sind in Duschvorhängen, medizinischen Geräten und anderen Konsumgütern aus Kunststoff enthalten. Es ist nicht ganz klar, warum, aber auch bestimmte Fleisch- und Milchprodukte enthalten hohe Mengen.

Diese Chemikalien wirken, indem sie die Fortpflanzungs- und Schilddrüsenhormone stören. Phthalate scheinen die größte Wirkung im Mutterleib zu haben, daher sind sie für Frauen im gebärfähigen Alter am besorgniserregendsten. In Tierversuchen wurden Phthalate mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht und können auch zu Entwicklungsproblemen bei Kindern beitragen, die in utero exponiert sind.

„Was sind die Konsequenzen dieses Experiments, das wir an uns selbst durchführen?“

Kalifornien, Vermont und Washington haben Phthalate aus allen Kinderprodukten verboten. 1999 verbot die Europäische Union sechs Phthalate aus Spielzeug, der Kongress 2008 drei dauerhaft. Eine wissenschaftliche Überprüfung von Konsumgütern im letzten Jahr hat jedoch Phthalate in Körperpflegeprodukten als weiterhin besorgniserregend bezeichnet.

Zota und ihre Kollegen untersuchten auch die Wirkung von Tampons, Damensprays, Pudern und Damentüchern auf Harnphthalate. Diese Produkte hatten keinen so starken Zusammenhang mit der Phthalatkonzentration. Sie weist jedoch darauf hin: „Das bedeutet nicht, dass diese anderen Produkte keine chemische Belastung darstellen.“ Sie hofft, dass sie und andere weiter untersuchen können, wie Schönheitsprodukte den Phthalatspiegel beeinflussen – und wie sich dieser auf die Gesundheit auswirkt.

„Was sind die Konsequenzen dieses Experiments, das wir an uns selbst durchführen?“ Sie fragte.

Es wäre unmöglich, unser Leben von allen Dingen zu befreien, die potenziell schädliche Chemikalien enthalten. (Zota hat mir jedoch erzählt, dass sie versucht, parfümfreie Toilettenartikel zu kaufen). Aber Spülungen, die keinen wirklichen Nutzen haben, sollten leicht zu beseitigen sein.

Wenn ein Aspekt des Kindererziehungsprozesses mehr Aufmerksamkeit und Berücksichtigung verdient, sind es die Auswirkungen auf den männlichen Körper.

Nein, nein, aber heute gibt es eine Studie, die 10.253 Männer untersuchte und herausfand, dass junge Väter zum ersten Mal durchschnittlich 4,4 Pfund zunahmen, während ihre kinderlosen Altersgenossen tatsächlich 1,4 Pfund verloren. Forscher der Feinberg School of Medicine der Northwestern University nennen dies den „Vaterschaftseffekt“, eine leicht akademische Interpretation von „Dad Bod“, der Begriff für den männlichen Körper in der Lebensmitte als Produkt väterlicher Trägheit, der im April zwei Sekunden in der Sonne genossen wurde bevor sie kommerzialisiert und ausgelagert wird (v. Basic werden, einen sprachlich-coolen Tiefpunkt erreichen).

Auch wenn die Gewichtszunahme nicht sofort überraschend erscheint, kann sie einen Einblick in den typischerweise undurchdringlichen männlichen Geist und die Natur der Gesundheitsmotivation bieten. „Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit Vätern“, sagte mir der leitende Forscher Craig Garfield, „und ich habe mich immer dafür interessiert, wie das Vaterwerden Männer dazu bringt, darüber nachzudenken, was sie mit ihrem Leben anfangen.“

Was Garfield gefunden hat, ist ein erneuertes Interesse an Gesundheit, wenn auch nicht um gute Vorbilder zu sein, denn Männer wollen leben, um ihre Kinder wachsen und gedeihen zu sehen. In seiner Forschung und klinischen Arbeit als Kinderarzt neigen Männer dazu, ihm zu sagen, dass es für sie ein „magischer Moment“ war, Vater zu werden, als sie inspiriert wurden, gut zu essen, mit dem Rauchen aufzuhören, weniger zu trinken usw. Aus Gründen zu leben, die größer sind als man selbst, von Liebe und Verbundenheit durchdrungen, ist der Rat vieler Gesundheits-Gurus. Auf diese Weise sind die Ergebnisse zur Gewichtszunahme etwas unerwartet.

Aber Vernunft und Tat sind nicht die liebsten Bettgenossen. Garfield und Kollegen spekulieren, dass frischgebackene Väter trotz hehrer Absichten am Ende weniger Zeit und Energie haben, um sich zu bewegen, zu schlafen und sich zu entspannen und mehr Essensreste und Teller zu reinigen. Gesundheit ist nur so robust wie die Umgebung eines Menschen; unsere Körper sind Produkte der Umstände.

Aufbauend auf den heutigen Erkenntnissen könnten eines Tages präventive Empfehlungen ausgehen, die alle Eltern betreffen könnten. In der Zwischenzeit ist die Lektion, Jungs, wenn Sie diesen engen Strandkörper für die Badesaison fertig machen wollen, bringen Sie kein Kind auf die Welt.

An einem Donnerstagnachmittag im August 2008 saß Joe Thurman im National Cowboy and Western Heritage Museum in Oklahoma City, trug seinen besten Anzug und starrte ängstlich auf die drei leeren Stühle ihm gegenüber.